Einweihung der Gedenkstätte am Michelsberg in Wiesbaden

An dem Ort, wo einst die Synagoge stand wurde am Freitag im Rahmen einer Feierstunde der Grundstein für die Gedenkstätte am Michelsberg in Wiesbaden gelegt. Bis spätestens nächsten Januar soll an dieser Stelle ein Mahnmal zur Erinnerung an die jüdischen Einwohner Wiesbadens enstehen, die von den Nationalsozialisten verschleppt und ermordert worden sind.

Herzstück der als Namentliches Gedenken bezeichneten Stätte wird ein Namensband, das die Namen der 1507 bekannten Opfer enthält. Stadtverordenetenvorsteher Wolfgang Nickel betonte in seiner Ansprache, dass durch dieses Namensband, das nachts beleuchtet werde, die Namen der Opfer „aus der Anonymität ans Licht geholt“ würden. Dadurch werde Erinnerung persönlich. Das Mahnmal werde deutlich machen, „dass die Shoah auch ein Teil unserer eigenen Stadtgeschichte ist“

Einen ausführlichen Artikel über die Einweihung der Gedenkstätte am Michelsberg finden Sie auf den Seiten des Wiesbadener Tageblatts.

  

(Bildquelle: Wiesbadener Tageblatt)

 

Heute ist der

10. Av 5778 - 22. Juli 2018