Umbau der Jüdischen Gemeinde Fulda: neue Räumlichkeiten und Aufzug für Senioren

Ein Gemeindezentrum sowie eine Synagoge hat die Jüdische Gemeinde Fulda bereits. Büro- und Gesellschaftsräume sind vorhanden - der Zugang zur Synagoge im ersten Stock gestaltet sich für viele der älteren Gemeindemitglieder jedoch als äußerst schwierig.

Um sich ein Bild von den Arbeiten zu machen, sind Oberbürgermeister Gerhard Möller (CDU) und Stadtbaurätin Cornelia Zuschke (parteilos) extra in die Jüdische Gemeinde gekommen. Wir planen einen Aufenthaltsraum, eine kleine Küchenzeile, Toilettenräume und ein Büro", erklärtdie Architektin Dunja Fehl.

Die Gelder für die Bauaarbeiten werden hierfür von der Stadt aus dem Bundesprogramm für Konjunkturförderung bereit gestellt. "Für uns sind diese Bauarbeiten enorm wichtig, der Stadt Fulda gilt ein großes Dankeschön für die Unterstützung", erklärt Bella Gusman, stellvertretende Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Fulda.

Weitere Artikel über den Umbau der Jüdischen Gemeinde Fulda finden Sie auf den Seiten der Fuldaer Zeitung sowie auf Osthessen-News.

  

(Bildquelle: www.osthessen-news.de)

Heute ist der

9. Av 5778 - 21. Juli 2018