Rafael Herlich zeigt im Wiesbadener Rathaus „Jüdisches Leben“

Seine Aufnahmen zeigen das, was normalerweise eher im Verborgenen bleibt - hinter den Eingangspforten von Wohnungen, Kulturzentren, Synagogen.

Seit über 30 Jahren begleitet Rafael Herlich jüdisches Leben in Deutschland mit seiner Kamera. Teile seines umfassenden Werks hat der in Israel geborene und heute in Frankfurt lebende Fotograf in seiner mehr als 40 Exponate zeigenden Ausstellung „Weiterleben - Weitergeben“ festgehalten, die seit Montagabend im Foyer des Wiesbadener Rathauses zu sehen ist.

„Ich finde an seinen Bildern besonders schön, dass er jüdisches Leben in Deutschland zeigt, wie es ist. Alltagsbilder von Menschen, die fest in der Gesellschaft angekommen und verankert sind“, sagte Oberbürgermeister Dr. Helmut Müller.

Den ausführlichen Bericht über die Ausstellung "Jüdisches Leben" in Wiesbaden finden Sie auf den Seiten des Wiesbadener Tageblatts.

  

(Bildquelle: Wiesbadener-Tageblatt.de)

Heute ist der

11. Av 5778 - 23. Juli 2018