Interreligiöser Stadtrundgang für Toleranz und Verständnis

Am Sonntag, den 13. Juni 2010 findet in Gießen der zweite Interreligiöse Stadtrundgang statt - vier Gemeinden verschiedener Religionen nehmen teil. Bereits im letzten Jahr erwies sich die Ausrichtung des Stadtrundgangs als voller Erfolg. Knapp 150 Personen verschiedenster Glaubensrichtungen nahmen die Möglichkeit wahr um sich einen Eindruck der anderen Konfessionen zu Verschaffen.

Dieses Mal öffnen die Jüdische Gemeinde Gießen, die den Buddhismus repräsentierende Ladakh-Ausstellung, die römisch-katholische St. Albertuskirche und die Moschee-Gemeinde der Türkisch-Islamischen Union ihre Pforten. Veranstalter sind gemeinsam der Rat der Religionen im Kreis Gießen und die Gießen Marketing GmbH.

Dr. Gabriel Nick, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Gießen erwartet dabei "„Verständnis zu wecken und Toleranz, die nie eine Einbahnstraße sein darf, sondern gegenseitig vorhanden sein muss“.

Einen ausführlichen Bericht über den zweiten Interreligiösen Stadtrundgang finden Sie auf den Seiten des Gießener Anzeiger.

  

(Bildquelle: Gießener Anzeiger)

Heute ist der

9. Av 5778 - 21. Juli 2018