„Frustkäufe“ gegen wechselhaftes Wetter

Für einen guten Zweck, nämlich ein Mädchenprojekt im israelischen Eilat, veranstaltete die Frauenorgansiation Wizo am Sonntag ihren alljährlichen Basar in der Jüdischen Gemeinde Darmstadt. Außer Büchern oder Spielen waren auch Second-Hand-Klamotten, Kosmetikprodukte vom Toten Meer und Schmuck im Angebot.

Im Unterrichtsraum 2 stand Second-Hand-Kleidung zum Verkauf, im Foyer gab’s das Kilogramm Bücher für zwei Euro, Kosmetik vom Toten Meer, aufwendig gestalteten Schmuck oder Kinderspiele für ein oder zwei Euro, darunter auch Klassiker wie Scotland Yard oder die Disney-Edition von Trivial Pursuit.

Am Sonntag war Wizo-Basar in der Jüdischen Gemeinde Darmstadt, wie immer eine Mischung aus Tag der offenen Tür, Benefizveranstaltung für und klares Bekenntnis für ein aufstrebendes jüdisches Leben in Deutschland und für Israel. Das sah man an den Fahnen-Girlanden, die den Gemeindesaal schmücken. Und hörte es in den Begrüßungsworten von Oberbürgermeister Jochen Partsch, der die Schirmherrschaft übernommen hatte.

Den ausführlichen Artikel über den Wizo Basar in der Jüdischen Gemeinde Darmstadt finden Sie auf den Seiten von Echo-Online oder in unseremArchiv (PDF, 69KB).

  

(Bildquelle: Echo-Online.de)

Heute ist der

10. Av 5778 - 22. Juli 2018