Ausstellung „Im Schatten der Feigenbäume und Weinreben“ im Wiesbadener Rathaus eröffnet

Zum sechsten Mal wurde die jährlich stattfindende Reihe „Tarbut – Zeit für jüdische Kultur“ in Wiesbaden eröffnet. Die diesjährige Ausstellung im Foyer des Rathauses läuft unter dem Thema „Im Schatten der Feigenbäume und Weinreben… – 500 Jahre sephardisches Judentum am Bosporus“.

„So viele Besucher habe ich nicht erwartet, aber schön ist es“, staunt Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Nickel über die schätzungsweise 150 Eröffnungsbesucher. Selten ist das Rathausfoyer so belebt. Auch Oberbürgermeister Sven Gerich freut ich über die rege Teilnahme an der Eröffnung: „Die Tarbut-Reihe, Tarbut bedeutet übrigens Kultur, ist nun seit sechs Jahren fester Bestandteil des Wiesbadener Veranstaltungskalender.“ Er erinnere sich noch gut an die erste Ausstellung zum 60. Jahrestag Israels, zu dem auf dem Rathausplatz Zelte aufgestellt wurden, die an ein jüdisches Dorf erinnern sollten. „Seitdem werden die Ausstellungen immer sehr gut angenommen und ich freue mich zu sehen, dass Wiesbadens Bürger ein großes Interesse an der jüdischen Kultur zeigen“, so Gerich.

Den ausführlichen Artikel über die Ausstellungseröffnung in Wiesbaden finden Sie auf den Seiten des Wiesbadener Kuriers.

  

(Bildquelle: Wiesbadener-Kurier.de)

Heute ist der

10. Av 5778 - 22. Juli 2018