Lieder in dankbarer Erinnerung

Wie geht es in der Bad Nauheimer Synagoge ohne Monik Mlynarski weiter? Gut 30 Jahre war er als Vorsteher der Jüdischen Gemeinde aktiv, Anfang Februar starb er mit 92 Jahren. Wie es aussieht, gibt es noch keine Antwort.

 

Licht fällt durch die bunten Glasfenster des Gebetsraums in der Synagoge, wo sich am Sonntag rund 50 Mitglieder der Jüdischen Gemeinde Bad Nauheim versammelt haben. Sie begehen den Festtag Purim, und damit die erste größere Veranstaltung nach dem Tod von Monik Mlynarski. Jener war drei Jahrzehnte Vorsitzender der Gemeinde und ist mit 92 Jahren vor knapp acht Wochen überraschend gestorben.

Manfred de Vries, neben dem 67-jährigen Mihail Finkelstein eines der beiden verbliebenen Vorstandsmitglieder, begrüßt die Gäste. „Herr Mlynarski war immer ein Garant dafür, dass unsere Feiern sehr schön waren, und wir hoffen, dass sie auch weiterhin so schön bleiben“, geht er auf den schweren Verlust ein. In der Vergangenheit ist de Vries neben Mlynarski oft deutlich wahrnehmbar als Repräsentant der Gemeinde aufgetreten.

Den ausführlichen Artikel finden Sie auf den Seiten der Frankfurter Neuen Presse.

  

(Bildquelle: fnp.de)

Heute ist der

10. Av 5778 - 22. Juli 2018