„Der Krieg, die Kuh und ich“ — Wie Eva Erben den Holocaust überlebte

Zeitraum 21.01.2021
Veranstaltungsort Online

Als jüdisches Kind wächst Eva in Prag auf. 1941, da ist sie elf, kommt sie mit den Eltern nach Theresienstadt, 1944 nach Auschwitz. Ihr Vater wird getötet, die Mutter stirbt auf dem Todesmarsch, den Eva nur durch ein Wunder überlebt. Da ist sie 14.Das Filmteam reist mit Eva Erben nach Prag, besucht die Orte ihrer Kindheit, begleitet sie auch nach Theresienstadt, und ist dabei, wenn sie dahin fährt, wo tschechische Bauern ihr damals das Leben gerettet haben.

Im Anschluss Gespräch mit der Autorin Anabel Münstermann.

In Kooperation mit der Caligari FilmBühne und dem Stadtarchiv Wiesbaden.

Eintrittskarten: 7 €, ermäßigt 6 € online unter www.wiesbaden.de/caligari, oder bei der Tourist Information, Marktplatz 1, und an der Kinokasse.

Link: https://www.jg-wi.de/blog/eva_erben/

Heute ist der

25. Iyyar 5781 - 07. Mai 2021