18.03.2024

Daniel Neumann ruft zum Kampf für die liberale Demokratie auf

Darmstadt

Anlässlich des Gedenkens an die Deportation von Sinti und Roma vom Güterbahnhof Darmstadt vor 81 Jahren rief der Vorsitzende des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden in Hessen, Daniel Neumann, zu einem Kampf für die liberale Demokratie auf.

Die Anfang des Jahres bekannt gewordenen Vertreibungsfantasien von Identitären und Rechtsextremisten seien dabei keine Überraschung, denn diese würden seit Jahren diskutiert und propagiert.

Mit Blick auf die Äußerungen des neuen AFD-Landeschefs in Brandenburg, Rene Springer, der die millionenfache Rückführung von Ausländern versprach und bei einer Rede ankündigte, dass man die Parteienherrschaft abschaffen müsse, zeige sich deutlich, wes Geistes Kind in AFD-Landesverbänden des Ostens herrsche. Die anstehende Europawahl fordere ebenso wie die Landtagswahlen im Osten Deutschlands erhebliche Anstrengungen, um den rechten Menschenfeinden Einhalt zu gebieten.

Es müssten gebündelte Kräfte aufgewandt werden, um die AFD zu stoppen und zu verhindern, dass sie politische Machtpositionen erringe oder sogar Regierungsverantwortung übernehmen könne. 

Neumann wünschte sich Leidenschaft, Kraft und Zuversicht für den Kampf der bevorsteht. Den Kampf um die liberale Demokratie. Den Kampf für den Erhalt unseres Rechtsstaates. Und den Kampf gegen Hass und Hetze.

Heute ist der

13. Nisan 5784 - 21. April 2024